16.01.2020

Biolandbau: 26 Prozent mehr Blütenbesucher!

Die Insekten werden von intensiver Landwirtschaft, monotonen Feldern und Pestiziden bedroht. Sowohl ihre Vielfalt als auch ihre Menge nehmen in Agrarlandschaften ab. Aber Insekten haben eine wertvolle Aufgabe: Sie bestäuben drei Viertel der wichtigsten Kulturpflanzen.

Eine in Deutschland erstellte Metastudie weist jetzt nach, dass auf ökologisch bewirtschafteten Flächen 23 Prozent mehr blütenbesuchende Insektenarten leben als auf konventionellen Flächen. Dort gibt es ca. 30 Prozent mehr Arten von Wildbienen und 18 Prozent mehr Tagfalterarten. Aber beim ökologischen Landbau ist nicht nur die Vielfalt größer, es gibt auch deutlich mehr Insekten: im Durchschnitt leben 26 Prozent mehr Blütenbesucher auf den Bioflächen, und fast 60 Prozent mehr Tagfalter.

Mehr dazu im Insektenatlas 2020.

Weitere Neuigkeiten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen